Wer kann Reiki lernen und wie wird es gelehrt?

 

Jeder Mensch kann lernen, wie er Reiki für sich und für andere anwenden kann. Allein der Wunsch dafür genügt. Auch für Kinder und Jugendliche ist es eine hervorragende Unterstützung. Die Anwendung ist sehr einfach zu erlernen und durch vier Einweihungen wird die Behandlung von anderen und vor allem sich selbst möglich.

 

Reiki im Usui System der natürlichen Heilung wird von Reiki-Meistern gelehrt, die in der überlieferten Tradition ausgebildet wurden. Sie lehren und informieren darüber, wie jeder Reiki selbst anwenden kann.

 

Reiki kann man nicht aus einem Buch oder Video oder im Internet lernen. Die Einweihungen in Reiki können nach alter Überlieferung nur durch einen traditionell ausgebildeten Reiki-Meister in persönlicher Anwesenheit gegeben werden. Durch die unveränderte traditionelle Form ist gewährleistet, dass Reiki auch „funktioniert“.

 

Es gibt drei Level - den 1. und 2. Reiki Grad und die Reiki Meisterschaft, die auch als 3. Grad bezeichnet wird:

 

 

 

Der 1. Grad

 

ist die Einweihung in Reiki und das Erlernen der Praxis. Der 1. Grad wird in vier Einheiten á ca. 3 Stunden vermittelt. Bestandteile des Seminars sind die Geschichte von Reiki, die Reiki Lebensregeln, vier einzelne energetische Kraftübertragungen die insgesamt dann die Einweihung bilden, die theoretischen und praktischen Grundlagen des Usui Systems der natürlichen Heilung, die Anwendung von Reiki für sich selbst und bei anderen, und natürlich ist auch ausreichend Zeit zum Üben und für die Beantwortung von Fragen.

 

Durch die Einweihung kannst du Reiki dein ganzes Leben lang nutzen, so wie du es möchtest. Es geht nicht mehr verloren. Reiki bietet die Möglichkeit des persönlichen Wachstums, des Ganzwerdens, der Gesundheit und die Möglichkeit, den eigenen Teil für Selbsthilfe und Gesundheitsvorsorge zu übernehmen.

 

Nach einem 1. Grad Reiki-Seminar ist jeder Teilnehmer in der Lage, Reiki für sich selbst, für andere sowie für Tiere und Pflanzen anzuwenden.

 

 

 

Der 2. Grad

 

Ergänzungs- und Vertiefungs-Seminar, Symbolarbeit

 

Voraussetzungen: Mehrere Monate Erfahrung mit dem 1. Reiki-Grad und die Bereitschaft, achtsam und verantwortungsvoll mit den Reiki-Symbolen umzugehen.

 

Im 2. Grad Reiki-Seminar erhältst du mit einer energetischen Kraftübertragung die Einweihung und die Verbindung mit den drei Reiki-Symbolen. Der eigene Energielevel und die Schwingung können wachsen und weiter angehoben werden.

Mit Hilfe der Symbole ist es möglich, den Reikifluss zu verstärken. Auch kann Reiki gezielt auf die mentale Ebene gegeben werden, um über diesen Weg bestimmte Lebensthemen bearbeiten zu können. Erkenntnis erhält Raum und belastende Glaubenssätze und Gefühle können transformiert werden.

Zudem können wir Reiki unabhängig von Raum und Zeit anwenden, das sogenannte Fernreiki. Hierfür gibt es diverse Anwendungsbereiche und -möglichkeiten - für uns selbst und auch für andere. Die "Werkzeuge" des 2. Reiki-Grades, mit denen intensive Persönlichkeitsarbeit möglich ist, stellen eine erhebliche und wertvolle Erweiterung des 1. Reiki-Grades dar.

Die praktische Anwendung der Reiki-Symbole sowie verschiedene Anwendungsmöglichkeiten werden im Seminar intensiv geübt.

 

Nach Abschluss des 2. Reiki-Grades bei mir hast du die Möglichkeit, an meiner Fernreiki-Notfallkette teilzunehmen: Als Bittende/r in einem Notfall für dich oder für nahe Familienangehörige, oder als Fernreiki-Behandler, wenn jemand anderes aus diesem Kreis eine Reikibitte hat. So ist das Geben und Nehmen über die Zeit in Balance. Näheres dazu erzählte ich dir gern, wenn du mehr darüber wissen möchtest.    

 

 

Die Termine für die 1. und 2. Grad Reiki Seminare findest du hier: Termine

 

Auch nach einem Reiki-Seminar hast du die Möglichkeit, dich bei Fragen an mich zu wenden.

 

 

Die Reiki-Meisterschaft und die Einweihung zum Reiki-Meister

 

ist für diejenigen, die sich berufen fühlen, Reiki weiterzutragen und zu unterrichten. Hierfür ist mehrjährige Erfahrung mit Reiki und dessen Integration in den persönlichen Alltag nötig.

 

Du kannst nicht "den Reiki-Meister machen", wie heute so häufig und so gern gesagt wird. Du kannst Reiki-Meister werden und dann sein; Reiki-Meister wirst du durch Anerkennung: Durch deinen eigenen einweihenden Meister, der dich nach einer gewissen Zeit des Trainings dann als Reiki-Meister anerkennt und dies mit der Meister-Einweihung abschließt, sowie durch Schüler, die zu dir kommen und von dir in Reiki eingeweiht werden möchten. Durch das Geben von Reiki-Seminaren und die Begleitung deiner Schüler, kannst du ein Reiki-Meister werden und sein, du kannst "ihn" aber nicht "machen". 

 

Der 3. Reiki Grad bzw. die Reiki-Meisterschaft wird nicht in klassischer Seminarform wie der 1. und 2. Reiki-Grad weitergegeben, sondern es ist ein Training sowie eine ganz persönliche und individuelle Begleitung auf deinem Weg und richtet sich nach deinem Entfaltungs- und Klärungsprozess als Meisterschüler und ist daher sehr persönlich, intensiv und individuell. Das Training dauert mindestens ein Jahr. Ein Reiki-Meister ist befähigt, die Einweihungen in Reiki vorzunehmen und es zu lehren.

 

Die Trennung in Meister und Lehrer gibt es in der traditionellen Form des Reiki nicht, denn ein Reiki-Meister ist in einer Person Einweihender, Lehrer, Mentor, Reiki-Selbstanwender, Praktizierender, Schüler sowie Hüter einer Tradition. Der Begriff Reiki-Meister ist sozusagen ein Sammelbegriff für viele einzelne Rollen, die er innehat.   

 

Spürst du tief in dir das Bedürfnis, Reiki weitertragen und lehren zu wollen, den inneren Ruf, den Reiki-Meister-Weg gehen zu wollen? Selbst wenn du (noch) nicht weißt, wie dieser Weg aussehen könnte oder ob du zweifelst, "schon so weit zu sein", nimm diesen Ruf wahr und ernst und nimm Kontakt mit mir auf. In einem persönlichen Gespräch werde ich dir gern nähere Informationen über die Voraussetzungen, über das Training, die Dauer und die Meistergebühr geben. Und wenn sowohl du als auch ich dann sicher sind, und ich dich als Meisterschüler/kandidaten akzeptiere, werden wir den gemeinsamen Trainingsweg gezielt besprechen und einfach anfangen.

 

 

 

 

Jeder Reiki-Grad ist für sich abgeschlossen, baut aber auf den vorhergehenden auf.

Du gehst den Reikiweg nur so weit, wie du selbst es möchtest.

 

Jeder neue Schritt der bevorsteht, kündigt sich in der Regel durch ein nicht näher zu bezifferendes oder zu begründendes Gefühl tief im Innern deines Seins an.

Es ist einfach das Gefühl "Ich will, ich muss!", das auch von Zweifeln, ob du dafür "richtig" bist, begleitet sein kann. 

 

Meine Erfahrung ist:

Jeder, der ein tiefes Bedürfnis spürt, ist auch dazu geeignet, es zu verwirklichen

und in sein Leben zu bringen.

So ist es auch mit Reiki.